Studienfahrt der Klassen 10b und 10c

Berlin entdecken

Die Klassen 10b und 10c hatten sich für die Hauptstadt BERLIN als Ziel der diesjährige Lehr- und Studienfahrt entschieden.

Am 17. September um 6:00 morgens starteten wir, die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10b und 10c und die Lehrkräfte Frau Wimmer, Frau Huber und Herr Schäfer mit einem bequemen Reisebus von Bad Griesbach nach Berlin. Nachdem die erste Müdigkeit überwunden war, wurden bei guter Laune und ausgelassener Stimmung schon die ersten Schnappschüsse gemacht.

Am frühen Nachmittag erreichten wir Dresden, die Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen. Dresden gilt als eine der schönsten deutschen Städte und wird wegen der malerischen Lage an der Elbe oft als „Elbflorenz“ bezeichnet. Bei einem Stadtrundgang wurden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten besichtigt, wie Semperoper, Frauenkirche, Fürstenzug, Elbterrassen und Zwinger und es konnte ein erster Eindruck dieser wirklich wunderschönen Stadt gewonnen werden.

Weiter ging es am späten Nachmittag in eine der angesagtesten Städte Europas: BERLIN

Das Hotel lag in der Nähe des Hauptbahnhofes. Wir konnten uns bis dorthin schon nicht sattsehen an dieser hektischen und aufregenden Stadt und waren alle schon sehr gespannt auf die folgenden Tage.

Nachdem die Zimmer bezogen und die Betten verteilt waren, begab man sich noch auf eine abendliche Tour durch Berlin. Dabei wurde der erste Mc Donalds gleich gestürmt.

Am nächsten Tag stand eine geführte Stadtrundfahrt durch Berlin an. Hier konnten wir uns einen ersten Überblick über die Bundeshauptstadt verschaffen und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten bewundern. Anschließend stand noch ein Besuch im Bundesrat an. Nach einem interessanten Rundgang durch das Gebäude nahmen die Klassen im Sitzungssaal Platz. Hier erarbeiteten wir uns in einem Rollenspiel, welche Arbeitsschritte nötig sind, um ein neues Gesetz in Deutschland rechtskräftig zu machen. Abends besuchte ein Teil der Schüler mit großer Begeisterung die „Blue Man Show“, der andere Teil ließ sich vom Musical „Ghost“ verzaubern.

Am dritten Tag stand vormittags ein Treffen mit den Reichen und Schönen auf dem Programm. In dem weltberühmten Wachsfigurenkabinett „Madame Tussauds“ am Brandenburger Tor traf man viele berühmte Persönlichkeiten aus Film, Klatschpresse und Politik. Wir machten mit den Stars und Sternchen viele Fotos. Danach ging es weiter zum „Berlin Dungeon“. Mit viel schwarzem Humor führten die Schauspieler die aufgeregten Schülerinnen und Schüler durch die gruselige Geschichte Berlins. Anschließend besuchten wir noch den bekannten „Checkpoint Charlie“. Am Ende dieses sehr aufregenden Tages durften wir in Gruppen zum Abendessen gehen, trafen uns danach am Hauptbahnhof und kehrten erschöpft zurück ins Hotel.

Der vorletzte Tag startete mit einer Besichtigung des „Neuen Museums“, dort trafen wir auf Berühmtheiten der Geschichte, etwa die schönste Frau der Welt: Nofretete. Nicht nur ägyptische Kunst, sondern auch Werke aus der Vor- und Frühgeschichte wurden dort gezeigt. Wir hatten nach dem Museum vier Stunden Freizeit und konnten in den Shoppingcentren unser Taschengeld verprassen. Spät nachmittags mussten wir uns mit einem sehr traurigen Kapitel der deutschen Geschichte auseinandersetzen: Wir besuchten die Untersuchungshaftanstalt der Staatssicherheit („Stasi“) der DDR in Hohenschönhausen. Meine Gruppe bekam eine Führung durch das Gefängnis mit der ehemaligen Inhaftierten Monika Jährling. Die wahre Geschichte von ihr war sehr bedrückend und rührte uns teilweise zu Tränen. Die Inhaftierten wurden in Hohenschönhausen physisch sowie psychisch gefoltert. Am Abend fuhren beide Klassen zusammen zurück ins Hotel und hatten Freizeit.

Auf der Rückfahrt am Freitag wurde noch ein Zwischenstopp in der Lutherstadt Wittenberg eingelegt. Auf dem Hauptplatz der Stadt, dem Marktplatz, steht die Stadtpfarrkirche aus dem 13. Jahrhundert, in der Martin Luther predigte. Am Rande der Altstadt befindet sich das Schloss mit der berühmten Schlosskirche, die als Mutterkirche der Reformation bekannt ist, weil Martin Luther dort seine 95 Thesen öffentlich ausgehängt hat.

Die Klassenfahrt nach BERLIN war ein voller Erfolg. Viele haben beschlossen, diese wunderbare und interessante Stadt auf jeden Fall nochmals zu besuchen.