Das Potenzial der gut ausgebildeten jungen Frauen im MINT-Bereich ist bei weitem nicht ausgeschöpft und junge Frauen in diesen Feldern deutlich unterrepräsentiert. Einer der Gründe dafür liegt darin, dass berufliche Inhalte in den MINT-Berufsfeldern zu wenig bekannt sind. Gerade für Mädchen ist es jedoch wichtig zu wissen, was hinter der Technik steckt und was sie ganz konkret mit der einen oder anderen Fachrichtung beruflich anfangen können. Zudem orientieren sich junge Frauen in ihrem Berufsfindungsprozess häufig an Rollenstereotypen, die den Arbeitsmarkt in „typisch weibliche“ und „typisch männliche“ Berufe einteilen und Technik mit Männlichkeit koppeln. Ergebnis ist, dass sich Frauen trotz bester Voraussetzungen nicht für einen technischen Beruf entscheiden und die Berufswahl entlang von Rollenstereotypen und nicht auf Basis von Talent und Neigung erfolgt.

Unsere Schule unternimmt besondere und vielfältige Anstrengungen um gerade Mädchen für den MINT-Bereich zu gewinnen.