Die 6. Klassen erleben "Technik zum Anfassen" in der Wissenswerkstatt

von Carolin Feuerer

Auch dieses Jahr durften die 6. Klassen wieder die Wissenswerkstatt in Passau besuchen. "Technik erleben - Technik begreifen", das ist das Motto, mit dem die Wissenswerkstatt Kinder und Jugendliche an die Welt der Technik und Naturwissenschaft heranführen will, und sie bietet damit eine ideale Ergänzung des Lehrplans um praktische Inhalte. Das "Selbermachen" steht dabei im Vordergrund, auch wenn immer geschultes Personal bereitsteht, das helfend zur Hand gehen kann und anfangs eine Einführung gibt.

Einen ganzen Vormittag durften die jungen Bastler und Tüftler nach Herzenslust bohren, schrauben und löten und dann - nicht ohne Stolz - die Ergebnisse ihrer Arbeit mit nach Hause nehmen. Damit die einzelnen Gruppen nicht zu groß waren, wurden die Klassen aufgeteilt. In Kleingruppen konnten dann entweder ein "Knatterboot" oder ein kleiner Ventilator gebaut werden. Gerade die Konstruktion des Ventilators war durchaus nicht einfach, schließlich musste ein geschlossener Stromkreis erstellt werden, mit dessen Hilfe ein kleines Lämpchen und ein Mini-Ventilator in Betrieb gesetzt werden sollten. Mithilfe von fachkundiger Beratung und Hilfe durch die Mitarbeiter der Wissenswerkstatt entstanden die kleinen Bauwerke und letztendlich stand der spannende Moment des Einsetzens der Batterie bevor, bei dem sich zeigte, ob die Konstruktion funktionierte. Der ein oder andere holte sich noch die Hilfe eines Mitschülers, um den Stromkreis noch einmal genau zu überprüfen, schließlich präsentierten aber alle ein funktionstüchtiges Gerät.

Für die Knatterboot-Bauer stellte vor allem das abschließende Wettrennen der Boote in einem Wasserbecken den Höhepunkt dar. Ein eindeutiger Sieger konnte dabei zwar nicht ermittelt werden, zu eigensinnig zogen die kleinen, von einer Kerze angetriebenen Styropor-Schiffchen ihre Bahnen, die Gaudi bei den Schülern war aber angesichts der überraschenden Wendungen riesig.

Für die begleitenden Lehrkräfte war es sehr erfreulich zu sehen, wie überaus geschickt einige Schüler, die im Schulunterricht nicht immer glänzen können, sich im Umgang mit Schraubendreher, Bohrmaschine und Lötkolben zeigten. Und dass im kommenden Sommer, sollte er heiß werden, in den Klassenzimmern der 6. Klassen kleine Ventilatoren zum Einsatz kommen, versteht sich wohl von selbst.