Besichtigung der KWA Klinik Stift Rottal

Um einen Einblick in soziale Einrichtungen zu bekommen, machen sich die Ethikgruppen der Realschule regelmäßig auf den Weg solche zu besichtigen. Dieses Mal führte sie dieser gemeinsam mit ihrer Lehrerin, Frau Silvia Eichinger, in die KWA Klinik Stift Rottal.

Als die Gruppe, die sich aus Schülern der Klassen 7-10 zusammensetzt, am Nachmittag an der Klinik angekommen ist, wurde sie bereits von dem dortigen Pflegedienstleiter Herr Wandl sowie dem Verwaltungsleiter, Herr Hisch erwartet.

Nach einer herzlichen Begrüßung durfte sich die Gruppe über einen ausführlichen Rundgang durch das gesamte Areal erfreuen. Die Schüler erhielten detaillierte Informationen zu den verschiedenen Stationen der Einrichtung. Als Erstes wurde ihnen der Rehabilitationsbereich vorgestellt, in diesem man versucht, Patienten zum Beispiel nach einem Schlaganfall zu behandeln und wieder für eine selbstständige Bewältigung des eigenen Alltags fit zu machen. Mithilfe geschulter Physio- und Ergotherapeuten gelingt es in der Regel sogar, dass die Patienten durch eigens auf sie abgestimmte Gymnastikübungen sowie diverse Trainingseinheiten im Thermalwasser wieder für das Leben zuhause geeignet sind. Zudem bietet das Stift Rottal einen Pflegebereich an, in dem ältere Menschen dauerhaft wohnen können. Für die Schülergruppe besonders interessant gestaltete sich hier der Blick in einen Wohnbereich, den zwei Bewohnerinnen dankenswerterweise zur Verfügung gestellt haben. Die liebevolle Einrichtung der Zimmer - wie auch der Aufenthaltsräume auf den Stationen - beeindruckte so manchen Schüler. Allerdings befinden sich nicht nur alte Menschen in Behandlung, sondern auch Kinder und Jugendliche. Im neurologischen Bereich wird unter anderem Menschen mit seelischer Behinderung geholfen. Am Ende der ausführlichen und sehr informationsreichen Besichtigung setzte man sich nochmals zusammen, um Fragen der Schüler zu klären und jedem wurde anschließend ein kleines Präsent überreicht, was alle als sehr nette Geste empfanden.

Nachdenklich, aber auch tief beeindruckt von der täglich geleisteten Arbeit jedes Einzelnen in dieser Einrichtung kehrte die Gruppe wieder an die Schule zurück.