Dass gerade die MINT-Fächer eine besondere Rolle spielen an der Realschule Bad Griesbach, zeigte sich einmal mehr an der erfreulich hohen Teilnehmerzahl von Griesbacher Schülerinnen und Schülern am 22. Landeswettbewerb Mathematik Bayern. Da die große Mehrheit der insgesamt 1188 Teilnehmer an diesem anspruchsvollen bayernweiten Leistungsvergleich den bayerischen Gymnasien zuzuordnen ist, freute es Schulleiterin Christine Graf umso mehr, dass insgesamt sieben Griesbacher Realschüler(-innen) jeweils dritte Preise erzielen und sowohl mit Urkunden als auch mit Buchpreisen ausgezeichnet werden konnten.

Die betreuende Lehrkraft, Konrektorin Sabine Mayerhofer, lobte die Preisträger vor allem für ihr Durchhaltevermögen und ihr Engagement bei der Bearbeitung der herausfordernden Aufgaben: "Ihr habt viel Zeit investiert, den Reiz der mathematischen Knobelei entdeckt und ein hohes Maß an Kreativität bewiesen". Sie betonte explizit auch die Chancen, die sich im späteren Berufsleben gerade im naturwissenschaftlichen Bereich bieten würden und forderte die Schülerinnen und Schüler auf, auch in Zukunft Gelegenheiten wahrzunehmen, hier ihre Stärken zu beweisen.

Wie in den beiden Jahren zuvor befanden sich unter den Prämierten auch die beiden Schülerinnen Antonia Nowoiski und Verena Steinleitner, deren besondere Neigung für das Fach Mathematik sich mittlerweile - nicht zuletzt dank des Landeswettbewerbs - zu einer echten Leidenschaft ausgewachsen hat.

Die stolzen Preisträger des Landeswettbewerbs Mathematik (von links): Verena Steinleitner, Schulleiterin Christine Graf, Konrektorin Sabine Mayerhofer, David Diendorfer (oben), Carina Neubauer (unten), Lukas Eichinger, Simon Maier (oben), Antonia Nowoiski (unten), Anna-Lena Frankenberger.