Autorenlesung

Zwei unterhaltsame Stunden erlebten die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen an der Realschule Bad Griesbach bei der Autorenlesung von Richard Stieglbauer.

Der 46-jährige Richard Stieglbauer, der hauptberuflich technischer Angestellter ist, aus Anzenkirchen kommt und mit seiner Familie im Landkreis Rottal-Inn lebt, sagt von sich selbst, er sei als Jugendlicher nie der große Leser und Buchliebhaber gewesen und habe erst spät Gefallen am Lesen gefunden. Bücher hatte er eines Tages als willkommene Ablenkung vom Alltag entdeckt und so die Leidenschaft fürs Lesen entdeckt. Schließlich reifte in ihm auch der Wunsch, selbst schöpferisch tätig zu werden und eine eigene Geschichte zu entwickeln. Die Idee für seinen Debütroman „Der Amuramidolch“ war geboren.

Dieser Fantasyroman, der im Tredition-Verlag erschienen ist, handelt von zwei Mädchen im Teenageralter, die durch einen Spiegel in eine andere Welt gelangen. Die beiden heißen Annika und Alina und kommen schließlich in Norenika, einer fremden Welt mit völlig andersartigen Wesen an. Die Mädchen erwartet nicht nur die Aufgabe, trotz vieler Gefahren und Abenteuer einen Weg zurück nach Hause zu finden, sondern auch eine scheinbar aussichtslose Rettungsmission. Zudem erscheint in der fremden Welt der furchteinflößende Merim und die beiden müssen eine Erklärung finden, was es mit dem mysteriösen Amuramidolch auf sich hat.

Der Roman, der für Kinder ab 12 Jahren gedacht ist, wartet mit viel Spannung und Action auf, sodass die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen gebannt dem Vortrag des Autors folgten und mitfieberten, ob die beiden Mädchen die in sie gesetzten Erwartungen zu erfüllen fähig waren.

Am Ende der Lesung hatten die Kinder noch die Möglichkeit, dem Autor Fragen zu stellen und löcherten ihn voller Interesse dementsprechend  auch. Wer wollte, konnte zudem auch ein signiertes Exemplar erwerben, was beispielsweise auf Julian zutrifft, der meinte: „Also das Buch hat mir echt so gut gefallen, dass ich unbedingt ein eigenes haben wollte!“

 

 

Lesekerle - Lesechicas

Seit dem Schuljahr 2012/2013 findet in Kooperation mit den Grund- und Mittelschulen Rotthalmünster und Bad Griesbach dieses Leseförderprojekt statt. Jedes Jahr bereiten die Sechstklässler der Realschule für die Drittklässler der Grundschulen Buchvorstellungen vor. War im ersten Jahr noch eine Geschlechtertrennung vorgenommen worden, um dem unterschiedlichen Leseverhalten von Jungen und Mädchen Rechnung zu tragen, so hat diese Veranstaltung auf Wunsch der Schülerinnen und Schüler in den Folgejahren gemeinsam stattgefunden.

Unsere Realschüler und Realschülerinnen gestalten Plakate, packen einen Lesekoffer mit den ausgewählten Lektüren, stellen diese in Kurzreferaten vor und lesen selbst oder lassen von den Grundschülern und Grundschülerinnen ausgewählte Passagen aus ihren Lieblingsbüchern vorlesen. Zur Auflockerung nach so viel Schmökern gibt es eine Schulhausführung und eine kleine Stärkung, bevor unsere Gäste uns mit dem Lektürekoffer, der ein Jahr an der Grundschule bleibt, wieder verlassen.

 

 

Märchen für den Kindergarten

Die Zusammenarbeit mit dem Kinderhaus St. Raphael in Vilshofen besteht schon seit einigen Jahren. Jedes Schuljahr besucht eine 5. Klasse der Realschule Bad Griesbach die Kindergartenkinder in Vilshofen und versuchen ihren Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis für die ganz Kleinen zu machen.

Die Schülerinnen und Schüler haben vor ihrem Besuch selbst Märchen verfasst, die sie dann den Kindergartenkindern nicht nur vortrugen, sondern auch vorspielten. Mit selbst mitgebrachten Requisiten untermauerten die Griesbacher ihre Darstellungen. Im Anschluss wurden dann die dargestellten Märchen gemeinsam malerisch aufs Papier gebracht.

 

 

Vorlesetag

Der Bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Er setzt ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens und hat zum Ziel, Kinder bereits in jungen Jahren mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen.

Zum Konzept des Vorlesetags gehört, dass nicht Schüler oder Lehrkräfte vorlesen, sondern Menschen, die Spaß am Vorlesen haben. So ist das Vorleseteam jedes Jahr bunt gemischt. Die Palette reicht von der Bankkauffrau über die Künstlerin bis zur Oma. Die Buben und Mädchen der 5. und 6. Klassen machen es sich mit Decken und Kissen auf dem Fußboden gemütlich und lauschen gespannt den vorgelesenen Geschichten.